Eröffnung der Pilot Smart Street in Melk

Smarte Technik aus Melk

"Intelligente" Straßen - was heißt das schon? Gemeinsam mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wurde Ende August die erste Pilotstraße in Melk feierlich eröffnet und damit die Testphase eingeläutet. "Wir können die Zukunft gestalten und die Herausforderungen des digitalen Wandels nutzen", so Mikl-Leitner. Fonatsch hat dies aufgegriffen und führt ein Konsortium hochrangiger Technologie-Unternehmen an, um gemeinsam unsere Straßen smart zu machen. "Unser Ziel ist es Niederösterreich als Vorreiterbundesland fit für die Zukunft zu machen. Wir haben den Spagat vom traditionellen Handwerksbetrieb zur digitalen Welt geschafft", ließ Unternehmerin Marie-Luise Fonatsch sichtlich stolz auf sich, ihr Team und ihr Produkt verlauten.

Worum geht es jetzt genau bei dem Schlagwort "intelligente" Straße? Die Funktionalitäten sollen allen Verkehrsteilnehmern gleichermaßen eine optimale und zeitgemäße Fortbewegung ermöglichen. Eine Verkehrsfluss-gerechte Schaltung von Ampeln, Signalanlagen, bedarfsgerechte Beleuchtung und Ladestationen für E-Bike, E-Cars und Handy zählen ebenso zu den Funktionalitäten wie Videoüberwachung , SOS-Notrufanlagen und Notbeleuchtung. Doch auch der Komfort soll nicht zu kurz kommen - WLAN und Infopanels als Informationspunkte wie auch Strom / Wasseranschlüsse, Sprühnebelanlagen zum Kühlen, Sitzgelegenheiten bzw. Stadtmobiliar (Mistkübel etc.) können formschön und unkompliziert integriert werden.

Herzstück der Anlage ist das multifunktionale Tragwerk mast have BY FONATSCH und ein integriertes Steuergerät, welches die unterschiedlichen Daten Input's und Output's verarbeitet und an die jeweiligen Nutzer weitergibt. Ein Datentransfer ist in beiden Richtungen möglich. Das Gerät bündelt die Daten und transferiert die Informationen an die betreffende Stelle - Kommunen, Leuchtenhersteller, Energieversorger, Polizei, Bürger etc. Die größte Herausforderung liegt an den Versorgungsleitunge, welche über den bisherigen Stromanschluss hinausgeht.

Der Testbetrieb auf dem Firmengelände soll das Produkt nun fit für die Implementierung in den nächsten Gemeinden machen. Neben der Stadtgemeinde Melk (Projekt Boulevard) soll die Technik auch in Ebreichsdorf beim Bau des "Bahnhofs der Zukunft" Berücksichtigung finden. "Wir haben bewiesen, dass es möglich ist, die Ideen vom Papier in die Realität zu transferieren. Jetzt freuen wir uns in die Detailplanung der ersten Umsetzungsprojekte zu gehen", so Geschäftsführer und Ideengeber Ing. Alexander Meissner.

Die Kooperationspartner bündeln sich in der Initiative Smart Safe & Green Mobility - kurz SSGM.

congaia solar engery, EVN, Exterior Licht "Ideen-Manufaktur" GmbH, Microtronics Engineering GmbH, signify - Philips Lighting Austria GmbH, Salzgeber GmbH, Siemens Aktiengesellschaft Österreich, Unwired Networks GmbH, ZG Lighting Austria GmbH

Eine Besichtigung der Anlage am Firmengelände der Fonatsch GmbH ist jederzeit (gegen Voranmeldung) möglich. 

  

vlnr. Abt Georg Wilfinger, Marie-Luise Fonatsch, LH Johanna Mikl-Leitner, Alexander Meissner